Junge Forscher:innen an der Realschule Wolbeck

Junge Forscher:innen an der Realschule Wolbeck

Spannend und interessant wurde es gestern an der Realschule Wolbeck. Grund dafür waren die Fachvorträge von fünf Schüler:innen, die vor insgesamt 80 Jugendlichen und einigen Eltern der Jahrgangsstufe 8 in der Schulaula ihre Fachvorträge präsentierten. Im Anschluss an die Präsentation hatten die Mitschüler:innen noch einige Fragen, die von den Vortragenden souverän beantwortet wurden.

Waren die Schüler:innen vor den Vorträgen vor der ganzen Stufe noch sichtbar nervös, konnte man anschließend deutlich sehen, wie die Anspannung nach dem Vortrag sichtbar abfiel. So antwortetet die erste Vortragende Clara Hoffschulte auf die Frage ob es ihr jetzt nach dem Vortag besser gehe mit einem langen „Jaa“ und einem Seufzer.

Damit ist der erste Durchgang des neuen Unterrichtsprojekts „Junge Forscher:innen“ an der Realschule Wolbeck abgeschlossen. Unter der Anleitung und Betreuung der Biologie- und Deutschlehrerin Michaela Baune hatten sich insgesamt je 2 Schüler:innen aus jeder Klasse 8 im ersten Halbjahr mit unterschiedlichen Themen zu gesellschaftlich relevanten Fragen beschäftigt. So ging es beispielsweise um die Konflikte im Rahmen der Wiederansiedlung von Wölfen (Clara Hoffschulte, 8b), Klimaschutz und „Fridays for Future“ (Franke Herbort, 8c), Lebensbedingungen und Lebewesen der Tiefsee und den Marianen Graben (Aurelia Gotthal, 8a), Organisationsstrukturen bei der Feuerwehr (Laurenz Große-Perdekamp, 8c) oder um Rassismus in Verbindung mit einem farbigen Rap-Musiker (Chamil Ishev, 8a).

Im Rahmen eines „Drehtürmodells“ wurden die Schüler:innen für zwei Wochenstunden vom regulären Unterricht freigestellt, um in der Kleingruppe für sich ein passendes Thema zu finden, sich in die Thematik einzuarbeiten, die Präsentationen zu erstellen und das Vortragen zu üben. „Mit diesem Projekt möchten wir leistungsfähigere Schüler:innen fördern und ihnen die Gelegenheit geben, ihre Stärken zu zeigen und ihre Arbeitsergebnisse vor der Schulgemeinde zu präsentieren. Für die zukünftige Berufswelt ist es wichtig, Arbeitsergebnisse überzeugend zu präsentieren. Jetzt können sich die Schüler:innen sicher sein, auch vor einer größeren Gruppe frei zu sprechen.“ so der Schulleiter André Weinert.

Im Anschluss an die Präsentationen erhielten die Schüler:innen Zertifikate, die sie bei zukünftigen Bewerbungen beifügen können.

Junge Forscher:innen an der Realschule Wolbeck
Franka Herbort (8c), Clara Hoffschulte (8b), Aurelia Gotthal (8a), Chamil Ishev (8a), Laurenz Große Perdekamp (8c) Lehrerin Michaela Baune, es fehlt Abdallah Mamoud (8b)