„Mit Abstand die Besten“ erhielten ihre Abschlusszeugnisse

„Mit Abstand die Besten“ erhielten ihre Abschlusszeugnisse

99 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolbeck haben im Pädagogischen Zentrum des Schulzentrums bei vier Abschiedsfeiern ihre Abschlusszeugnisse entgegengenommen. 94 Jugendliche haben den mittleren Schulabschluss erreicht, davon 52 mit Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. 4 Jugendliche haben einen Hauptschulabschluss und einer den Abschluss im Bereich „Lernen“. Einige Schülerinnen und Schüler werden auch noch die Chance nutzen, in Zusatzprüfungen den Qualifikationsvermerk zu erwerben.

Schulleiter André Weinert und Konrektor Markus Weweler hoben in ihrer gemeinsamen Rede die bemerkenswerte Leistung des Jahrgangs unter den bekannt erschwerten Bedingungen hervor und nahmen dabei Bezug auf das Motto der vier Klassen: „Ihr wart für uns buchstäblich ‚mit Abstand die Besten‘ und bleibt wie der vergangene Jahrgang besonders in Erinnerung.“

Bezirksbürgermeister Peter Bensmann verband seine Gratulation an die Abschlussklassen mit dem Dank an Eltern und Lehrkräfte. Er übergab allen Schülerinnen und Schülern einen Schlüsselanhänger als symbolisches Erinnerungsstück an die „Heimat Südost“.

Schulpflegschaftsvorsitzende Kathrin Bohm kam wegen des Abschlussmottos nicht daran vorbei, „über Corona zu sprechen“ und ihre humorvollen Beobachtungen zum „Distanzlernen“ zu teilen.

„Für uns ist es Zeit zu gehen und Platz zu machen für die Nächsten, die hier ihre Spuren hinterlassen“, erinnerte Schülersprecherin Stella Bensmann daran, wie die Schule von den Menschen geprägt wird, die an ihr zusammenkommen.

Umrahmt wurden die Zeugnisübergaben von Auftritten der Trommelgruppe um den Musiklehrer Helmut Althoff, der an diesem Tag zum vierzigjährigen Dienstjubiläum geehrt wurde und einem Beisammensein auf dem Schulhof zum Abschied.