Aufbau einer Schule in Nepal

Aufbau einer Schule in Nepal

Da war die Freude groß bei Christoph Röer: Der stellvertretende Vorsitzende des Ökumenischen Eine-Welt-Kreises St. Nikolaus (ÖWK) bedankte sich bei der Realschule Wolbeck für eine Spende in Höhe von 1250 Euro. Das Geld stammt aus Einnahmen des Schulfestes zum 40-jährigen Bestehen der Realschule. Für die Schulgemeinschaft habe von Anfang an festgestanden, dass ein Großteil dieser Einnahmen gespendet werden sollte, sagte Schulleiterin Birgit Wenninghoff.

Schnell hätten sich die Verantwortlichen auf eine Spende an den ÖWK St. Nikolaus für den Aufbau von Schulen in Nepal geeinigt. Nach der ersten Notfallhilfe nach den Erdbeben im April und Mai dieses Jahres in Nepal gehe es jetzt darum, das tägliche Leben langsam zu normalisieren. Besonders wichtig sei, dass die Kinder wieder zur Schule gehen können, berichtet Christoph Röer vom ÖWK.

Bei dem Beben im Himalaya vor einigen Monaten sind einige tausend Menschen ums Leben gekommen, ganze Dörfer wurden zerstört. Schulleiterin Birgit Wenninghoff, Schulpflegschaftsvorsitzende Sabine Markfort und Schülersprecher Christoph Reher der Realschule Wolbeck konnten sich nach dem Gespräch mit Christoph Röer gut vorstellen, mit dem Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus in Zukunft zu kooperieren. Vielleicht könne sich sogar eine Schulpartnerschaft mit einer der neu aufgebauten Schulen in Nepal entwickeln.

Die Realschule hat bereits eine Partnerschule in Namibia. Schulleiterin Birgit Wenninghoff betonte noch einmal die Bedeutung derartiger Kooperationen. Dadurch würde das Bewusstsein für die Probleme in der Welt geschärft. Zugleich lernten die Schülerinnen und Schüler von Organisationen wie dem ÖWK, was es heißt, selbst Verantwortung zu übernehmen und Hilfe zu leisten.

„Es ist vorgesehen, Herrn Röer demnächst noch einmal in die Realschule einzuladen, damit er den Schülerinnen und Schülern etwas über erfolgreichen Projekte erzählen kann, die auch mit Hilfe ihrer Spende umgesetzt werden“, erklärte abschließend Birgit Wenninghoff.