Schüler:innen der RSW begegnen Frankenstein

Schüler:innen der RSW begegnen Frankenstein

Auch 200 Jahre nach dem Erscheinen des Romans „Frankenstein oder Der moderne Prometheus“ fasziniert und gruselt die Geschichte des unfreiwillig erschaffenen Monsters noch Jung und Alt.

Davon konnten sich am 26.04.2022 einige Schüler:innen der 9. und 10. Klassen im Stadttheater Münster überzeugen. Die Frankenstein-Inszenierung des Jungen Theaters begeisterte die Schüler:innen und die Lehrer:innen gleichermaßen.

Die geschickte Verknüpfung der Schauergeschichte mit der Entstehungsgeschichte des Romans war zunächst verwirrend, aber schnell verstanden die Zuschauer:innen die unterschiedlichen Handlungs- und Zeitebenen und vor allem die ständig wechselnden Rollen, die die vier Schauspieler:innen grandios ausfüllten.

„Das war gar nicht so leicht zu verstehen, aber hat richtig Spaß gemacht“, war nur eine der ausnahmslos positiven Äußerungen der 20 Schüler:innen, die zufrieden und glücklich waren, dass sie sich dafür entschieden haben, abends mit ins Theater zu gehen. Eine Schülerin meinte, dass sie alleine nie auf die Idee gekommen wäre, ins Theater zu gehen. Ein anderer Schüler bedankte sich sogar, dass er mitkommen durfte.

So ein Lob erlebt man als Lehrer:in auch nicht so oft und die begleitenden Lehrkräfte nehmen sich spätens nach diesem Feedback vor, möglichst bald einen weiteren Theaterbesuch zu organisieren.