Realschule Wolbeck ermöglicht Schülern Praktikum im Ausland

Auslandspraktikum 2013Sie freue sich sehr, an dem diesjährigen Auslandspraktikum teilnehmen zu dürfen und hofft auf viele neue Erfahrungen, erklärt Chantal Lüttikhuis. Die 16-Jährige gehört zu den drei Realschülern der Realschule Wolbeck, die zurzeit ein einwöchiges Praktikum im Ausland absolvieren.

Nach der gelungenen Premiere im vorletzten Jahr erfährt die Kooperation zwischen der Industrie- und Handelskammer und der Realschule Wolbeck damit ihre Fortsetzung. Die Schülerinnen und Schüler haben sich in diesem Jahr einem besonders harten Auswahlverfahren stellen müssen, da nur drei Praktikumsplätze zur Verfügung standen, in den Niederlanden und Belgien. Eine gelungene Bewerbung und außerunterrichtliches Engagement waren Grundvoraussetzungen. „Dass der Schüler und die beiden Schülerinnen gewählt wurden, ist auch eine Würdigung ihres Einsatzes für das Schulleben“, erklärte Schulleiterin Birgit Wenninghoff.

Die Koordinatorin des Projektes Frau Brüggemann forderte die Schüler auf, Fragen zu stellen, freundlich und selbstbewusst aufzutreten und sich auch die Sehenswürdigkeiten der Städte anzuschauen.

Frau Brüggemann hat wesentlich dazu beigetragen, dass das Projekt auch in diesem Jahr wieder statt finden kann. Sie hat für weitere Unterstützung durch Unternehmen geworben, dabei ging es nicht nur um den Praktikumsplatz sondern auch um Finanzierungen. Für die Familien sollen nach Möglichkeit keine Kosten entstehen, betonte die Schulleiterin.

Für das nächste Jahr werden noch Firmen gesucht, die Auslandsniederlassungen haben und bereit sind, engagierten Schülerinnen und Schülern der Realschule Wolbeck die Möglichkeit zu bieten, Erfahrungen in einer ausländischen Firma zu sammeln.