„Das ist gut für mich“ – Kooperationsprojekt mit der Uni Münster

Lesen Sie hier den Flyer zum Projekt “Das ist gut für mich”oder die ausführliche Projektbeschreibung mit den Ergebnissen der Schülerbefragung zur Projektphase 2012/13.

Studierende betreuen eine Kleingruppe von Schülerinnen und Schülern für ein halbes Jahr.
In wöchentlich stattfindenden Kleingruppensitzungen unterstützen sie die
Schülerinnen und Schülern bei Lernproblemen.
Übungen zur Metakognition, dem Nachdenken über das eigene Lernverhalten, sowie das Erarbeiten von Strategien zur Bewältigung von Lernschwierigkeiten bildeten die Schwerpunkte der Arbeit in den Kleingruppen. Ganz praktisch und stark an den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientiert stehen so Themen wie Klassenarbeitsvorbereitung, Verbesserung der mündlichen Mitarbeit oder Aspekte der Konzentrationsförderung auf dem Stundenplan der Kleingruppen.  Dabei müssen die Kinder und Jugendlichen in eigener Sache urteilen und in einem „Methodencheck“ prüfen, welche Lernmethoden für sie passfähig und langfristig umsetzbar sind.

Begleitend zur Arbeit in der Schule besuchen die Studierenden während des Projektes ein universitäres Begleitseminar, indem sie unter der Leitung von Julia Haarmann vom Zentrum für Lehrerbildung der WWU, theoretische und praktische Grundlagen für die Förderung der Schülerinnen und Schülern erarbeiteten.

Abschlussveranstaltung des Projekts “Das ist gut für mich” 2011/12